30. Dezember 2016 || 15:19 Uhr

2017 – Neujahr, Neubeginn, Erneuerung

Alles Gute für das kommende Jahr

den wunderbaren souveränen Menschen

des Staatenbundes Österreich,

unseren Stamm- und manchmal-Lesern

und allen, die jetzt zufällig vorbeikommen!

 

rose-weiss-kopie

 

 

2017 ist ein Jahr,

wie es noch niemals eines war.

Vom großen Wandel in diesen Tagen

sind wir und die Vision getragen.

Ein neues Land, ein neues Leben

ist Mensch und Tier nunmehr gegeben.

Steh´n wir zusammen und setzen Taten,

so ist der Himmel hinieden schon geraten.

In diesem Sinne – bleibt gesund

und nehmt stets Wahrheit in den Mund –

auf dass erwacht das ganze Volk,

das man so wie die Küh´gemolk´…

Wir sind jetzt frei und ohne Sorgen,

so freu´n wir uns auf UNSER Morgen!

Doch bleiben wir in diesem Jetzt,

denn nur im JETZT ist Tat gesetzt.

Die Welt ist neu durch uns´re Taten

so sei es – und es ist geraten!

Zahlenbedeutung:

2016 – Quersumme 9 = Die Vollendung

2017 – Quersumme 10 = Der Neubeginn

 

1 Kommentar

  • hans:riedl says:

    Frieden mit einander!
    Die Geschichte ist ein weites Feld.
    Seit langer Zeit besteht die Welt.
    Viel später erst, fast schon zum Schluss,
    kam erst der Mensch, zum Überdruss.

    Zur Zierde war er ausersehen,
    doch er wollt nicht nach den Regeln gehen.
    Lebte außerhalb vom Regelwerk,
    gab der Liebe nie sein Augenmerk.

    Nun ist er kriegerisch und roh!
    Seit jener Zeit ist er nun so.
    Macht sich selbst kaputt und seine Brut.
    Solches nur der Mensch noch tut.

    Seit Anbeginn, seit Abel, Kain,
    macht er sich selbst nur Angst und Pein.
    Kaum war er friedlich in der Zeit,
    war beinahe immer kampfbereit.

    Ihr Menschen, die ihr einzig seid,
    von Anbeginn der Schaffenszeit,
    gebt endlich Frieden miteinand,
    in euren Häusern, eurem Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*


Nutzung ausschließlich für den privaten Gebrauch. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht statthaft.