31. Dezember 2016 || 14:10 Uhr

Neujahrsgrüße von der Präsidentin des Staatenbundes Österreich

Das Jahr 2017 ist das Jahr 1 des Goldenen Zeitalters 

 

Hier die Neujahrsgrüße von der Präsidentin

des Staatenbundes Österreich monika:unger:

 


tor-zur-freiheit-10-2016-stabu-kleine-datei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8 Kommentare

  • leopold:ebner says:

    Danke für alles Monika , ich bin sehr froh Euch gefunden zu haben, denn manchmal fühle ich mich alleine, obwohl ich von Menschen? Umgeben bin! In Liebe., Leo von der Familie holen ebner

  • gerhard:url says:

    Meine lieben Menschen im Staatenbund Österreich,auch ich sage euch einen wundervolles Jahr 2017….mögen alle unsere Wünsche bzw.Vorhaben verwirklicht werden.Gemeinsam sind wir stark,und gemeinsam sind wir nicht aufzuhalten,deswegen müssen wir Hand in Hand gehen……..alles klar…in Wahrheit -Licht und LIEBE…………PROSIT 2017………….. ICH LIEBE ES……und noch ein ganz wichtige MITTEILUNG+++++DANKE ÖSTERREICH RUNDSACHAU für euer Wirken TUN…prost den Machern der Österreich Rundschau!

    • Redaktion says:

      Ebenfalls Prost, lieber gerhard und DANKE für deine liebe Anerkennung – alles Gute und viele liebe Grüße aus der Redaktion!

  • marius aus der Familie Hupfauf says:

    Hallo ihr Lieben!
    Ich müßte alle 3 vorangegangenen Kommentare wiederholen, weil ich es besser nicht ausdrücken kann.
    Ich danke euch allen, ich danke monika:unger und vor allem fasziniert mich die Klarheit, Wahrheit und Ehrlichkeit aller Beiträge der Österreich-Rundschau … einfach himmlisch-göttlich ist dies alles 🙂
    Die Wahrheit bahnt sich unerbittlich ihren Weg … “Nichts ist so fein gesponnen, es kommt doch an die Sonnen” … möge die Sklavenrasse Menschheit endlich erwachen und in Liebe und Frieden alle Ängste und Illusionen von sich abschütteln … die Zeit ist reif ! … “Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!”

  • manfred:merten says:

    Würden wir 2 Jahre zurück schauen und vergleichen wie ungleich schwerer es damals war, sich gegen Polizei, Gericht und alle anderen Einrichtungen des Systems aufzubäumen, dann hätten wir plötzlich die Situation dass wir allen Grund zur Freude haben. Wir haben viel erreicht. Heute ist das ganze derart einfach, dass jedermann die Möglichkeit hat eine Karte herzuzeigen, selbst diejenigen die sich nicht in der Lage fühlen zu recherchieren, aus welchem Grunde auch immer, und zu agieren und derjenige ist rechtlich auf der sicheren Seite.
    Ausgeklügelter kann man der Elite kaum die Stirn bieten, und dafür bin ich monika unendlich dankbar.

    Vielen Dank für diesen genialen Geniestreich am Dienste der Menschheit!😘❤️😂👍👌 Es ist wie ein schöner Traum der schöner kaum sein könnte😘😘😘😘😘😘😘

    Ein gutes neues Jahr monika und allen Staatenbündler und Freigeistern!

  • heinz says:

    Danke monika 🙂 super einfach super 🙂

  • roman: zinkl says:

    Ein sensationelles Jahr 2017 steht uns bevor!!
    Die verantwortlichen dafür -ihr selbst!! Seid dankbar für all das was monika und ihr Team geleistet hat und weiterhin leistet!! Seid dankbar dafür das sich hier ein Medium etabliert , das sich ohne großer finanzieller Zuwendung der Wahrheit verpflichtet!! Seid dankbar indem ihr dieses Licht, diese Liebe und diese Wahrheit lebt und weitervermittelt !!! Was der Staatenbund erreicht liegt an jedem einzelnem von uns und unserem Verhalten vorallem auch im Umgang mit jenen die gefangen in diesem System, ihre Arbeit verrichten ,davon leben, ihre Familien ernähren und ihre sogenannten Verpflichtungen bedienen müssen! monika erwähnt es immer wieder in WAHRHEIT, LICHT und LIEBE- legt immer Wert auf den Ratschlag dieser 3 und wir werden ein fulminantes 2018 feiern!!!!
    in WAHRHEIT
    LICHT
    und LIEBE
    roman:zinkl

  • hans:riedl says:

    Jahresrückblick

    Dreihundertfünfundsechzig Tage fort.
    Ein Jahr dahin, mit einem Wort.
    Mit den Tagen geht auch viel Bescher
    in die Vergangenheit am Weg einher.

    Wieviel Bangen, wieviel Sorgen
    sind darin wohl noch verborgen?
    Auch schöne Stunden, herzergreifend,
    sieht mein Auge, rückwärts schweifend.

    So manche Stunde, mit Bedacht,
    hab ich mit schreiben zugebracht.
    Ich möchte sie nicht missen, diese Zeit.
    Auch weiterhin bin ich bereit
    und lass den Gedanken freien Lauf.
    So schnell hör ich damit nicht auf.

    Ein neues Jahr pirscht sich heran.
    Von diesem man nur hoffen kann,
    dass es gnädig ist, mit uns, so weit.
    Das Jahr ist gnädig alle Zeit,
    nur der Mensch hält nichts von Gnade.
    Das ist das Übel, schade.

    Ein Jahr dahin, auch Lebenszeit
    mit Gemeinsamkeit, auch manchmal Streit,
    mit Versöhnung und mit süßem Schmerz.
    Ein Gewinn für Seele und für Herz.

    Ein Hoch der warmen Menschlichkeit.
    Ein Fluch der größten Grausamkeit,
    Vertreibung ganzer Völkerscharen,
    die Wahrscheinlich einmal glücklich waren.
    Unterwegs mit Rucksack und mit Tasche,
    zurück bleibt nur mehr Schutt und Asche.

    Was überwiegt im Rückwärtsblick,
    der anderen Elend, das eigene Glück?
    Mein Glück wiegt nicht der anderen Schmerz.
    Was nützt allein ein gutes Herz,
    wenn tausende vor Hass erfrieren,
    wenn tausende ihr Heim verlieren?

    Mal kalt, mal heiß ist mein Befinden.
    Es macht nicht froh aus diesen Gründen.
    Ein neues Jahr, ganz unbekannt.
    Sein Charakter ist noch nicht genannt.
    Wie schon gesagt, das Jahr ist gut.
    Schlecht ist, was der Mensch so tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*


Nutzung ausschließlich für den privaten Gebrauch. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht statthaft.