16. Dezember 2016 || 18:57 Uhr

Wachsende Uneinigkeit innerhalb der Familie und unter Freunden?

Familienharmonie tut gut, wenn bloß keine politischen Themen angesprochen werden. Kompetente, erwachte Menschen müssen sich auch da und gerade im Familien-/Verwandtschaftskreis oft Beschimpfungen als „böse Verschwörungstheoretiker“ anhören, und das, wo man gerade noch gemeinsam gefeiert und „schmutzige“ Witze gerissen hatte. Deshalb sind harmonisierende Gespräche mit viel Empathie auf allen emotionalen Ebenen mehr als notwendig. Ständig, kontinuierlich, konsequent, liebevoll.

Die Welt ist nicht gefährlich wegen denen, die Böses tun, sondern wegen denen, die dabei tatenlos zusehen. (Albert Einstein)

Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist!

Es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt. (Berliner Band: „Die Ärzte“)

https://buergerstimme.com/Design2/2016/12/quo-vadis-alternative-bewegung/

 

Obigen Artikel nehme ich zum Anlass, um meine eigene Erfahrung und Sichtweise zu diesem Thema mitzuteilen.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, als mein Vater und meine Großtante in den 60er Jahren zwar sehr selten, aber dann umso heftiger, über ihre politischen Ansichten diskutierten. Ausgerechnet in den Weihnachtstagen oder zu Ostern waren die Auseinandersetzungen fällig – man sah sich ja nur zweimal im Jahr.

Es war wirklich ein ideologischer Kampf, den der gebildete ÖVP-Anhänger gegen die einfache Arbeiterin – die sich in der Kommunistischen Partei gut aufgehoben fühlte (die Argumente der Tante fand ich durchaus einleuchtend) – sehr emotional geprägt führte… Ich konnte damals als Kind überhaupt nicht verstehen, wie zwei so liebenswerte und herzensgute Menschen zu Bestien werden konnten, wenn es um die Partei-Zugehörigkeit ging. Das Trenne-Herrsche-Prinzip, das man in der „modernen Zeit“ durch Parteien etabliert hat, ist voll aufgegangen – soweit mir bekannt ist, wohl in allen Familien damals. Wenn der Onkel Rudi mit dem Onkel sowieso zusammen an einen Tisch sitzen musste, weil der Geburtstag von der Oma zu feiern war, dann mahnten die jeweiligen Gattinnen: „Es wird auf keinen Fall über Politik gesprochen!“ Das war sozusagen Gesetz in jenen Familien, die sich bei Familienfeiern einen Rest Frieden bewahren wollten, auch wenn einer vom anderen wusste, dass er immer und immer wieder „die falsche Partei“ wählt.

So viele Jahre war solches kein Thema für mich – in all den Jahren meines Erwachsenenlebens habe ich mich um Parteipolitik nie geschert – wozu auch. Dass “keiner von denen, die da oben sitzen” unser aller Wohl im Sinn haben, war mir immer klar gewesen.

Aber jetzt ist alles anders.

Jetzt geht es nicht um irgendwelche Parteien und um „demokratische“ Politaktivitäten, sondern gleich um ein ganzes Weltbild, das sich in den letzten Jahren radikal verändert hat. Wenn man, wie ich, nach Hintergründen gesucht hat, um die – von vielen unbemerkte – extrem schädliche Entwicklung der Nachkriegszeit zu verstehen, ist man unweigerlich vor einem dunklen Abgrund gestanden, den man entweder ignorieren konnte oder dessen Untiefen es zu erforschen galt.

Alle Aufgeklärten wissen, wovon ich rede – auch sie haben die Informationen darüber, welch ein abartig böses Spiel mit uns Menschen getrieben wurde und das schon seit Jahrhunderten, um nicht zu sagen Jahrtausenden, nur nach und nach verkraften können, aber sie haben alle den Mut gehabt, hinzuschauen. Die Staatssimulationen der BRD und der Republik Österreich sind da der simpelste Betrug, der auch ganz leicht zu belegen ist. Der Bürgerliche Tod, den wir durch den listig eingesetzten cestui que vie act erlitten haben, ist schon etwas grusliger und dass wir unseres naturgegeben Reichtums beraubt werden, weil der „Staat“ nicht nur der Treuhänder, sondern auch gleich der Begünstigte unserer Treuhandkonten ist, machte unsere Vorfahren und uns zu Sklaven – ausgehend von den Päpstlichen Bullen, die uns jegliches Recht auf Eigentum aberkannt haben, sogar das „Eigentum“ Körper und Seele…!

Das alles ist so clever konstruiert und gleichzeitig so pervers, krank und unmenschlich, dass wir uns schwer tun, es als Tatsache anzuerkennen. Wir Menschen könnten uns solch einen Betrug nicht ausdenken, da wir über Empathie und Mitgefühl verfügen, was jenen Kräften, die uns wie Nutzvieh gehalten haben, fehlt.

Man kann sie Psychopathen nennen oder Satanisten, oder Reptiloide oder wie auch immer – Fakt ist, es gibt sie und sie waren sehr erfolgreich gewesen bisher als Hintergrundmacht über unsere gesamte Welt.

Da sie ihre „Macht“ jedoch nur solange halten können, solange ihr grausames Spiel – mit dem sie Kriege inszeniert und die Menschen gegeneinander gehetzt haben – von uns nicht erkannt wird und es im Geheimen bleibt, ist das Ende ihrer Dunkelherrschaft eingeläutet.

Zu vieles ist bereits recherchiert, zu viele Informationen sind schon weiterverbreitet worden, zu viele Aufgewachte wissen Bescheid… nur eine Waffe ist denen noch geblieben: Die Spaltung zwischen den Menschen, am besten noch innerhalb der Familien – die durch mediale Desinformation, immer grotesker werdende Lügen und massive Gehirnwäsche erreicht und vorerst auch noch weiter verschärft wird.

Ich rede mit vielen Menschen, die Bescheid wissen und einen neuen Weg gehen wollen, weil sie jahrelang und ernsthaft geforscht haben – in erster Linie aus Sorge um ihre Familie, ihre Kinder und ihre Enkel. Fast alle berichten übereinstimmend, dass sich ihre Angehörigen, aber auch die Freunde und Arbeitskollegen kopfschüttelnd, besorgt oder gar aggressiv von ihnen abwenden. Nicht selten werden sie für verrückte Verschwörungstheoretiker gehalten oder mit den (medial eingehämmerten) Vorwürfen: rassistisch, braun, staatsfeindlich, reichsbürgerlich oder sonst was Schlimmes zu sein, konfrontiert.

Ausgerechnet jene, für die man kämpft, denen man die Augen öffnen will und für die man sogar einen eigenen Staat gegründet hat, damit sie eine glückliche und sichere Zukunft haben, ausgerechnet sie wenden sich von dir ab – und genau bei ihnen tut es besonders weh…

Erfreulicherweise gibt es nicht nur lebenserfahrene, sondern auch zum Teil sehr junge Menschen, welche die Dinge durchschaut haben. Aber auch sie leiden darunter, von Eltern, Onkeln und Tanten, Freunden und Kollegen als Spinner abgetan zu werden.

So bestätigt es sich, dass es unabhängig vom Lebensalter eben „alte und junge Seelen“ gibt, die jeweils ihre eigenen Erfahrungen zu machen haben. Und wie monika:unger weiß und sagt: „Lasst jeden seinen Weg gehen, Liebe ist Freiheit, auch wenn es uns weh tut, dass sie noch nicht so weit sind und dass sie weiterhin im alten System bleiben wollen.“

So mögen meine Betrachtungen ein Trost für alle sein, die sich mit der Ablehnung ihrer Angehörigen und Freunde konfrontiert sehen oder die sie momentan gar verloren haben. Das wird nicht so bleiben, die Zeit der Offenlegungen ist schon da und der alte, nackte Kaiser wird schon sehr bald für alle sichtbar sein. Dann helfen wir den anderen, die Schocks zu verdauen und dann zeigen wir ihnen den Weg in die Freiheit.

Habt ein schönes Weihnachtsfest, findet den Frieden in Euch selbst und strahlt einfach Euer Licht ins Dunkel!

familie-schwan

Die Wahrheit steht von alleine und die Illusionen zerbröseln… Dank der Aufklärungsarbeit von vielen tapferen und aufrechten Menschen. Foto: helmi

 

In diesem Sinne alles Liebe

arus

Schwan-Foto: helmi

 

3 Kommentare

  • werner says:

    Ich kann auch ein Lied davon singen. Die einen sagen ,,Das ist ein Blödsinn du spinnst ja,,, Die anderen sagen ,, Das klingt ja unglaublich,, Und manche interessiert es wirklich. Und dann wird auch über den Staatenbund gesprochen. Aber viele meiner Freunde sagen auch ,, Werner, wenn das bei Dir funktioniert, dann melde ich mich auch lebend, aber vorerst warte ich noch ab.,, Aber in der letzten Zeit ( und das ist erfreulich ) werden die Interessierten immer mehr. Und warum? Weil Sie angefangen haben, selbst zu recherchieren. Ja und natürlich habe ich für diese Menschen auch immer und jederzeit ein offenes Ohr für Ihre Fragen.Deswegen mein Appell an alle die schon mal als Spinner oder als sonst irgendetwas abgestempelt wurden: Macht Euch nichts daraus.Diese Menschen, die das behaupten, brauchen nur noch etwas Zeit bis sie aufwachen. In diesem Sinne wünsche ich allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch in das Jahr 2017. Bleibt’s oder werdet gesund.
    L.G. werner

  • johann: ad.F.tockner says:

    Ja danke für diese nachhaltigen Anregungen, es ist zwar schon bald Mitte März, jedoch um so wirksamer zum verfassten Zeitpunkt. Ja, der Zusammenhalt lässt überall zu wünschen übrig, auch innerhalb der souveränen Gemeinschaft und auch innerhalb der regionalen. Dass die Menschen beinahe in jeden Winkel der Regionen munkeln und mit vorgehaltener Hand sich darüber unterhalten ..leider in großer Unsicherheit und Un-kenntnis, ist eben den medialen provokanten Propaganda, die diese Uneinigkeit provozieren, zuzuschreiben. Die Gutgläubigkeit und Sorglosigkeit vieler Menschen wird schamlos ausgenützt.
    Sehr weh tut mir, dass einst begeisterte Lebensgemeldete sich arglos-labil verhalten und auf Argumente in-aktiv reagieren und sich äußern. So mancher wartet, dass andere ihr Wagerl ziehen, wobei sie sich noch bequem darauf setzen und sich ziehen lassen.
    Eigenverantwortung ??? ein Thema ???
    Entschlossenheit und Teamgeist lassen zu wünschen übrig, eher sind resignierte Aussagen zu vernehmen. Was ist diesem Verhalten zuzuschreiben…? Zuschauen, wie die Bösen dieses Systems um sich herum lügen und handeln gegen die gutgläubige Menschheit – dazu ist das souveräne System nicht geschaffen worden, meine lieben inaktiven souveränen Menschen, macht weiter, mit dem ihr begonnen hattet, der verlassenen Welt des Unrechtsystem die Stirn zu bieten. Denn diese gefährliche Welt, dieser muss weiterhin von jedem einzelnen “souveränen, lebend gemeldeten Menschen” Gegenwind geboten werden! Nicht inaktiv die Hände verschränken und zuschauen, denen die Böses tun, und begleitend unterstützen mit der Partei-Ideologie. Engagieren wir uns weiter, dass wir Aufhorchenden helfen können …so wie uns geholfen wurde. Seid schlau und arglos wie Tauben, lernt Geschicklichkeit im Argumentieren, anstatt zu resignieren, dass eurer Meinung nach nix weitergeht…
    “MENSCH tu was, dann tut sich was!”. Dass ist unsere aktive Initiative! Das ist aufrichtige Dankbarkeit und Liebe zu sich und seinem Nächsten, wenn wir wie Anwälte für die Gerechtigkeit, für den Frieden, für die Freiheit aktiv sind und bleiben!
    In diesen Sinne verbleibe ich in Liebe und Dankbarkeit, für die Freiheit in Frieden…johann: ad. F. tockner

    • sabine says:

      Es ist eine neue Zeit, das Alte ist beendet, weigert sich jedoch, ohne großes Treten und Geschrei zu gehen.
      Ruhe, trotz aller Erscheinungen, ist wichtig. Macht, zu was immer ihr geführt werdet zu tun, sei es die Unterzeichnung einer Petition, zu marschieren oder einfach nur leise das Licht zu halten. Was auch immer ihr wählt tun zu müssen, um die Absicht zu halten, andere zu ihrer eigenen angeborenen Macht zu wecken, es ist nicht einfach Widerstand gegen externe Macht.
      Absicht ist eine subtile, aber mächtige Energie, die an jeder Aktion ~ von kleinsten Entscheidungen bis zu größten ~ beteiligt ist. Fragt euch immer: „Was ist meine Absicht, mein Ziel?“
      Wenn eure Absicht ist, euch etwas zu widersetzen, von dem ihr glaubt, eine Macht über euch zu sein, seid ihr in alter Energie.
      Wenn eure Absicht ist, mehr selbst-ermächtigt zu werden oder anderen zu helfen, dann werden eure Handlungen auf hoher Frequenz des Lichts durchgeführt werden.
      Absicht setzt die Energie für alle Handlungen und Worte, egal, wie trivial sie scheinen.
      Handlungen sehen vielleicht für Beobachter gleich aus, fließen jedoch mit einer energetischen Schwingung, die fähig ist jeden Empfänglichen anzuheben, wenn es aus dem Bewusstsein der Wahrheit und der Ermächtigung durchgeführt wird.
      Die Erwachten sind die Wegbereiter und ihr seid sie.
      Wir sind die Arkturianische Gruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*


Nutzung ausschließlich für den privaten Gebrauch. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht statthaft.