30. November 2016 || 15:10 Uhr

monika:unger verändert die Zukunft Österreichs

Wie steht es derzeit um Österreich? Unzufriedenheit aller Orten, man braucht sich nur die Leserbriefe in den einschlägigen Gazetten einmal in Ruhe zu Gemüte führen. Haarsträubend, wie das Volk derzeit mit den Politikern hadert – die Menschen sind schon lange nicht mehr zu-frieden. Mit der Gesamtsituation am allerwenigsten!

Was braucht Österreich? Keine alten verkorksten Politiker, die niemals wegen ihres Könnens oder ihrer Kompetenz, sondern aufgrund ihrer Parteibücher und über Freunderlwirtschaft zu den Posten gekommen sind, auf denen sie sitzen.

Sie alle sind willfährige Marionetten, die, wenn sie alles „richtig“ machen (im Sinne der Ausbeutung des Volkes und des Landes), neben ihren horrenden Gehältern und Pensionen auch noch äußerst lukrative Jobs in der Wirtschaft zugeschanzt bekommen. Es geht ihnen nicht um das Wohl des Landes und den dort ansäßigen Menschen, sondern es geht ihnen nur um ihre eigene Macht, um ihr Ansehen und ums Geld!

Das einstmals stolze Land befindet sich im Rechtsbankrott und ist zur Bananenrepublik verkommen. Nicht einmal eine Bundespräsidentenwahl bekommen sie auf die Reihe. Bürokratiemonster, Machtgeilheit, Vorteilsnahme (ich nehme das Wort Korruption jetzt einmal nicht in den Mund), das mutet an wie „italienische Verhältnisse“ gepaart mit deutschem Bürokratiewahnsinn. Das ist der Super-GAU für die Menschen, das Volk und das Land! Und die Menschen sind das Wichtigste in einem Staat – auch wenn es, wie in dem Fall Republik Österreich, nur eine Staatssimulation ist. Die Politik wirtschaftet Österreich zu Grunde! Und wer steckt dahinter? Die Banken und die Kirche. Eine Duo infernale*, das man sich schlimmer nicht vorstellen kann. Geldgier par excellence und jahrhundertelang erprobt und praktiziert!

Schauen Sie sich die „elitären“ Damen und Herren einmal an. Vom Äußeren kann man auf das Innere schließen! Nichts Liebliches, nichts Herzliches, nichts Weiches. Marionetten, denen nichts wichtiger zu sein scheint, als das Volk zu drangsalieren. Das, was sie verwirklichen, ist eine wahnsinnige Mischung aus Faschismus, Sozialismus und Kommunismus. Gut für die global agierenden Geldherrscher und den Klerus, absolut schlecht für die Menschen und vernichtend für das Land. Die heimlichen Anordnungen kommen aus den USA, die sich aufspielt wie ein Weltverbesserer. Dabei ist fast alles, was sie anfasst, dem Untergang geweiht. Überall wo sie sich eingemischt hat, existiert am Ende das blanke Chaos und die Anarchie. Die jüngere Geschichte bestätigt dies eindrucksvoll.

Aber diese Zeit ist um, es ist genug!

Die Ära der pseudo-elitären Politiker-Kaste, sie ist aus und vorbei! Die Zeit der charakterlosen Schallwellenerzeuger ist vorbei. Das, was sie praktizieren, ist niederträchtiger Verrat und schändlicher Betrug am „eigenen“ Volke – zu dessen Wohle sie handeln sollten!

Dabei ist Österreich eines der wunderbarsten Länder der Erde. Mit herzlichen Menschen, die Kluges und Innovatives zu leisten imstande sind.

Eine junge Frau aus der Oststeiermark ist aufgestanden und erhebt mutigen Hauptes ihre Stimme. Unterstützt wurde ihre Mission zuerst von einigen wenigen Menschen in der Steiermark und nun von vielen Tausenden aus ganz Österreich!

monika aus der Familie unger hat das Unrechtssystem der Staatssimulation** „Republik Österreich“ ausgehebelt. Sie hat dort angesetzt, wo der ganze Lug und Trug begonnen hat.

Da es ein Land, ein Volk, jedoch keinen Staat gibt, hat sie mit ihren Mitgründern den Staatenbund Österreich ausgerufen – mit den 9 souveränen Staaten Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien.

 

l1020063-kopie

monika:unger setzt ihr Wissen, ihre Kraft und ihre Liebe zum Wohl der Menschen in Österreich ein

 

monika aus der Familie unger erfüllt ihre Mission mit großer Kraft, mit Liebe und Ehrlichkeit sowie mit dem nötigen Wissen über die verstrickten – und vor der Bevölkerung geheim gehaltenen – Rechtsgrundlagen. Sie ist gut geerdet, ein Mensch der Tat und kein Worthülsen-Posauner, wie wir sie alle bis zum Überdruss ertragen haben. Sie bringt uns glasklare, deutliche und unmissverständliche Aussagen und eine reine Botschaft. Schauen Sie sich die Videos von monika:unger einmal an: Eine Fragestellung und eine präzise Antwort. Jeder Politiker würde eine dreiviertel Stunde faseln und die Frage wäre noch immer nicht beantwortet.

Wer monika:unger erlebt, der erkennt, was für ein liebevoller Mensch sie ist. Offen, warmherzig, mit dem richtigen Gespür dafür, was Recht und was Unrecht ist.

Eine treusorgende Ehefrau und eine verantwortungsvolle, liebende Mutter.

Sie ist prädestiniert dafür, eine liebevolle „Mutter für Österreich“ zu sein, die weiß, was die Menschen brauchen: Die Befreiung aus diesem Pseudo-Staat, der gegen sie re-giert hat, einen neuen Anfang in Freiheit und Sicherheit. Nicht nur für ein sorgenfreies Leben, sondern auch für ein liebevolles Miteinander und für den Freiraum zur Entfesselung ihrer kreativen Kräfte.

Jetzt geht es immer schneller – viele Menschen wachen auf! monika:unger hat ihnen mit ihrem beispielhaften Mut, die Wahrheit zu verbreiten, die Augen geöffnet.

Mit großer Beharrlichkeit ist sie nie müde geworden, auf ihren Vorträgen im ganzen Land das himmelschreiende Unrecht gegen die lebenden Menschen darzulegen und die völkerrechtlich legalen Staatsgründungen für das Volk voranzutreiben.

Die Präsidentin des Staatenbundes Österreich stellt damit die jetzt noch agierenden Politiker (und deren Hintermänner!) derart bloß, dass diese sich in Grund und Boden schämen müssten, sofern sie dazu in der Lage wären.

monika aus der Familie unger ist eine Frau aus dem Volk für das Volk, die sich zur Aufgabe gemacht hat, für das Land Österreich und die darin lebenden Menschen das Allerbeste zu tun und die für Ihre Mission große Strapazen und Entbehrungen auf sich nimmt.

Mit ganzem Herzen verfolgt sie auch das Ziel, dass Österreich zu einem leuchtenden Beispiel für andere Länder wird. Denn nur, wenn es allen gut geht, kann ein Weltfrieden entstehen und von Dauer sein. So vorausschauend und klug habe ich noch keinen „Politiker“ erlebt – und ja, Politik wird eh verboten im Staatenbund Österreich – recht so!

Und die Welt? Sie wird auf dieses wunderbare Alpenland blicken und sagen: So, wie die es gemacht haben, so wollen wir das auch! Die Menschheit, sie wird aufwachen und sich von dem Joch der Banken, der Religionen und der selbsternannten Eliten befreien!

Und wem werden wir das alles zu verdanken haben? Einer liebevollen Frau mit einem wachen Auge und gespitzten Ohren aus dem fruchtbaren, oststeirischen Hügelland – monika aus der Familie unger.

 

red

 

*Duo infernale = Teuflisches Paar

**Die Staatssimulation besteht neben Österreich auch in der Bundesrepublik Deutschland! Traurig aber wahr. Über Jahrzehnte wurden die beiden deutschsprachigen Völker im wahrsten Sinne des Wortes – verarscht! Und das nach Strich und Faden! Auf absolut KEINER Rechtsgrundlage!

 

Empfehlenswerter Artikel über die Nichtregierungsorganisation BRD – wir in Österreich sind genauso aufgestellt in diesem Spiel… http://www.pravda-tv.com/2015/09/die-nichtregierungsorganisation-brd-taeuschung-des-deutschen-volkes-videos/

13 Kommentare

  • cwallner says:

    Liebe REDaktion,
    habe soeben ORF 2 Nachrichten gesehen
    bitte anschauen … es ist erschreckend, diese Unkenntnis… wie da alles Mögliche in einen Topf geworfen wird. Für den ORF ist alles Ein und Dasselbe, Reichsbürger, OPPT, was sie nicht alles nennen…
    Ein neues Gesetz gegen Staatsfeinde soll kommen.
    Das System schlägt um sich.
    monika ist unser Fels in der Brandung

  • ernst says:

    Jetzt wollen sie den Menschen ganz schön Einheizen?!

    „Reichsbürger“: Brandstetter legt Strafrechtsentwurf vor
    Staatsfeindliche Bewegungen wie OPPT, „Freemen“ und „Reichsbürger“ sollen künftig effizienter strafrechtlich verfolgt werden. Justizminister Wolfgang Brandstetter hat einen Entwurf für einen neuen Tatbestand vorgelegt: „Wir können als funktionierender Rechtsstaat nicht tatenlos zusehen, wie die Autorität unserer Strukturen und Organe untergraben und ins Lächerliche gezogen werden“, so Brandstetter heute Nachmittag.

    Das Innenministerium beziffert die Zahl der „souveränen Bürger“ in Österreich auf rund 750. Sie lehnen jegliche staatliche Autorität ab – Gesetze, Gerichte sowie generell staatliche Institutionen – und versuchen, auch mittels finanzjuristischer Tricks gegen Organe von Behörden vorgehen. Angesichts des vermehrten Auftretens solcher Gruppierungen hatte Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) im Oktober das Justizministerium um einen eigenen Straftatbestand gebeten.

    Gesetz soll früher greifen
    Diesen legte Brandstetter nun vor: In Anlehnung an Paragraf 246 Strafgesetzbuch („Staatsfeindliche Verbindungen“) soll ein weiterer Tatbestand hinzukommen. Dieser soll früher greifen als der weitergehende und mit einem höheren Strafrahmen ausgestattete Paragraf 246, erläuterte der Minister der APA.

    So soll künftig jemand strafbar sein, der eine staatsfeindliche Bewegung gründet oder sich daran beteiligt, die den Zweck hat, die Vollziehung von Gesetzen zu verhindern. Um einer Bewegung anzugehören, ist es ausreichend, dass eine gewisse Anzahl von Personen (zumindest zehn) der gleichen Gesinnung oder dem gleichen Ziel folgen.

    Eine gemeinsame Organisationsstruktur oder gemeinsame Kundgebungen sind nicht notwendig, um einer Bewegung anzugehören. Somit ist sichergestellt, dass der Staat auch auf einzelne Personen strafrechtlich reagieren kann, die sich nicht formal zu einer Gruppe zusammenschließen. Der Gesetzestext wird gerade mit dem Innenministerium abgestimmt.

  • monika unger says:

    Welcher Staat? Der Sobotka arbeitet für eine Staatssimulation, staatlich organisiertes Verbrechen…sie wollen nur von sich selbst ablenken…mit der Liebe, der Wahrheit und dem Licht hebelt man die Lügen aus…

  • Gerardibus says:

    Liabe Staats-Simulationisten, 🙂 <3 dass' zes fir allemoi wiss'n derts! 😉 *lach*

    Unsere liebe Freundin & Präsidentin vom Staatenbund, monika:unger hod g'sogt: 🙂 Als Reichsbürger werden die Menschen in der Zeit von 1933 bis 1945 bezeichnet. Niemand bezieht sich auf diese Gesetze…der Brandstetter soll einmal nachweisen, dass er ein Staat ist…und da fängt es an…Staatssimulationist organisierte kriminelle Vereinigung…

  • hans:riedl says:

    Ein Wettbewerb
    Das Leben ist ein Wettbewerb um Höhen und um Weiten.
    Man soll nicht müde werden, ihn täglich zu bestreiten.
    Wer einmal nachlässt, fliegt hinaus aus dem Bewerb.
    Dem schmeckt das Leben nicht mehr süß,
    dem schmeckt es eher herb.

    Nur höher, schneller, weiter, das lässt auch mich nicht ruhn.
    Was kann ich morgen besser, als ich es heute will, noch tun.
    Doch hin und wieder frag ich mich, ist das mein Lebenssinn?
    Steckt in dem Drang nach mehr, nicht nur die Werbung drin?

    Die Wirtschaft will das Wachstum haben,
    so hört es sich meist an.
    Weil ohne Wachstum scheinbar sie nicht gewinnen kann.
    Was mach ich da in dem Getriebe? Dort ist nicht Platz für mich.
    Sollt ich die Wirtschaft noch beleben müssen,
    das wär ganz fürchterlich.

    Wo ich schon ausgestiegen bin,
    aus dem Zwang und aus der Hetze,
    aus den Fängen der Gesellschaft und den Mühlen der Gesetze.
    Schon vor Jahren, hab ich mir fest geschworen,
    in dieser bösen Wirtschaftswelt, hab ich nichts mehr verloren. 
    Warum treibt mich der Ehrgeiz noch?
    Ich kann es oft nicht fassen.
    Nachdem ich ausgestiegen bin, könnt ich mich hängen lassen.

    Was geht mich noch das Wachstum an,
    von dem sie alle träumen?
    Ich sollte besser Obacht geben, die Zeit nicht zu versäumen,
    in der ich noch die Kraft besitze und der Mut ist noch gegeben,
    um noch eigenständig und entspannt zu leben.

    Doch die Natur ist scheinbar abgestimmt,
    zum Wachstum hin, zum Schein.
    Und immer wieder treibt es mich, in die Natur hinein.

  • Rente Berner says:

    rberner@worldcom.ch
    Ich bin wienerin und lebe seit Jahren in der Schweiz. Zuerst einmal aus persönlichen Reise Gründen, dann aber kam das Nachdenken. Hier war soviel Freiheit um zu arbeiten, selbstständig zu werden das in Oesterreich nicht möglich war, denn man musste alles KAUFEN: Ich war die Einzige aus meiner Familie die die Heimat verlassen hatte, Doch Heimweh und viele viele Besuche machten es mir leichter. Nun mit Ihnen MONIKA ist mein Jahrelanger Wunsch in Erfüllung gegangen.Ich bewundere Sie aus ganzem Herzen und pflichte Ihnen 1000% bei. Ich brauche nur noch eine Urkunde ?v um mich endlich wieder ganz als Oesterreicherin zu fühlen. Wo und wie kann ich das bekommen.? Ich habe die Bezahlung zur Kentnis genommen, und warte auf Ihre Antwort. Leider ist es mir im Moment nicht möglich selbst zu vereisen,aber Ich gib Ihnen gerne Meine Anschrift.Ich habe erst vor kaum einem Jahr meinen neuen Pass in Bern bestellt, aber ich weiss nicht ob es angebracht ist dort SCHON ANZUFRAGEN ??? Herzlichst, Ihre Reny aus der Familie Berner

  • Rente Berner says:

    PROSIT NEUJAHR 2017 an MONIKA: und aller ihrer Mitarbeiter,sowie an ALLE nun FREIEN Staatenbündler Oesterreichs P R O S I T , , , P R O S I T, , , , P R O S I T
    2 0 1 7
    Reny aus der Familie Berner

  • MM says:

    Die Un—-Wörter

    Was ist die Lügenpresse ????eine Presse die LÜGT.
    **siehe unten
    Was ist ein Verschwörungstheoretiker????
    Theorie ist alles das ist ein Schwur

    Ich aber sage euch: Schwört überhaupt nicht.

    Was ist ein Reichsbürger ???? Das ist ein Bürger ,der für die Reichen bürgt(Banken Politiker)u.a.

    Erklärung
    Der Begriff ist schön Verschwörung (oder Konspiration) ist die Substantivierung der Übersetzung (16. Jh.) des lateinischen Verbs coniurare = sich heimlich (durch Eid/Schwur) verbünden. Die heimliche Verbündung dient der Durchführung eines Plans mit entweder (a) selbstsüchtiger verwerflicher Zielsetzung zum Schaden anderer oder (b) zwecks Beseitigung von – tatsächlichen oder vermeintlichen – Missständen. Die Zielsetzung einer Verschwörung beruht daher nicht immer auf niederen Motiven, sie basiert jedoch in jedem Falle auf Täuschung. Der Begriff der „Verschwörung“ ist negativ besetzt. Er wird nicht zur Selbstbeschreibung einer Gruppe gebraucht. Eine Ausnahme ist die Verschwörung der Gleichen des französischen Frühsozialisten Gracchus Babeuf. Die Heimlichkeit einer Verschwörung ist der Nährstoff vieler Verschwörungstheorien. Sie wird von der staatlich sanktionierten Geheimhaltung, z. B. der Geheimdienste, unterschieden. Hierbei entsteht das Problem, dass diese auch im demokratischen Rechtsstaat der parlamentarischen Kontrolle nur eingeschränkt unterliegen und daher versucht sein können, in ihren Zielen oder Mitteln illegal oder illegitim vorzugehen.
    b. du bist ein König ^^ Alle dienen dir, aber es gibt kleine Gruppen im Volk die einen Aufstand planen, und versuchen dich vom Thron zu werfen.(dem T)

  • MM says:

    Verschwörungstheoretiker ist gemeint:
    Eine Theorie zum Schwören und Täuschen also eine Täuschung von den Herrschaften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*


Nutzung ausschließlich für den privaten Gebrauch. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht statthaft.