8. Januar 2017 || 23:38 Uhr

Eduard Ueberbacher: Aus der Spur ist aus dem Leben – Gesundheit

Der schiefe Mensch ist im Notprogramm

Übergewicht? Schmerzen? Krankheiten, die einen schon lange quälen?

Es gibt eine ganz einfache Lösung, denn der Körper besitzt seine eigene, unbestechliche Intelligenz

und strebt IMMER die vollkommene Gesundheit an:

 

Eduard Überbacher im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Der Mensch besitzt ein ausgezeichnetes Informations- und Selbstheilungssystem, welches die funktionelle Grundlage des Organismus ist. Bereits in den 40er Jahren erforschten Kybernetik-Institute die Informations- und Regelsysteme von Lebewesen, um selbstlernende Maschinen zu bauen. Damit lieferten sie erstmals exakte wissenschaftliche Grundlagen, die in der Folge jedoch meist nur mehr der Weiterentwicklung technischer Systeme dienten.

Es kam offensichtlich kaum jemand auf die Idee, diese Erkenntnisse zum Nutzen des Menschen zu ihm zurückzuführen.

In biologischen Systemen handelt es sich um sehr dicht und komplex vernetzte Regelkreise, bei denen die Orte und Arten für Ursache und Wirkung meist auf den ersten Blick nicht übereinstimmen. Kommt das Regelsystem, aus welchem Grund auch immer, aus dem Gleichgewicht, so wird es instabil. Eine andauernde Instabilität löst immer mehr Ketten von funktionellen Störungen aus, die zu Unwohlsein oder Krankheit führen. Nimmt eine solche Störung ihren Lauf, so sind an bestimmten Reflexzonen Schmerzpunkte an der Hautoberfläche feststellbar, welche einen verminderten Hautwiderstand aufweisen und die elektrisch meßbar sind. Auch schon durch sanfte Berührung ist diese höhere Empfindlichkeit spürbar.

Der Elektroingenieur Dr.-Ing. Jan Gerhard Smit aus Dresden beschäftigte sich auf Grund seiner eigenen Allergie seit Anfang der 80er Jahre mit solchen Messungen, weil er die diesbezüglichen Grenzen der Schulmedizin erkennen mußte. Dabei hatte er erkannt, daß bestimmte Zusammenhänge, Muster und Gesetzmäßigkeiten in Überlastungssituationen auftreten.

Der Organismus ist so genial gebaut, daß er kleine Störungen kompensiert. Dies funktioniert jedoch nur als Notprogramm. Wird dieses auf Dauer strapaziert, so verspannt sich auch die Muskulatur und die Folge sind Schmerzen aller Art.

Zusammenfassend ist zu sagen, daß die natürliche Systematik es selbst am besten weiß, was sie geregelt haben muß um sämtliche Funktionen aufrecht zu erhalten.

Der Mensch ist mit seinen linearen Denkstrukturen nicht, oder nur zu geringem Teil in der Lage, multikomplexe Zusammenhänge eines Organismus zu erfassen. Wer jedoch nur einen Teil erfassen kann, der hat keine Möglichkeit das Gesamte wirklich perfekt zu regulieren. Darin findet jede herkömmliche Therapiearbeit ihre natürlichen Grenzen.

Wäre es nicht ideal, wenn wir lediglich die Aufgabe haben, die selbstlernenden Automatismen in hohem Maße zu ihrer Tätigkeit anzuregen?

Für die Umsetzung und Verbreitung der Kenntnisse haben wir einen gemeinnützigen Verein gebildet, der die möglichst große Verbreitung dieser Kenntnisse zum Vereinszweck hat. Deshalb bieten wir einfache Workshops an, die wir vorerst im deutschsprachigen Raum auch regional durchführen. Teilnehmen kann jeder Mensch, der zu uns in die Mitgliedschaft kommt.

Die Mitgliedschaft ist für die korrekte rechtliche Situation erforderlich. So ist unsere jüngste Absolventin gerade mal 7 Jahre und die Ältesten bewegen sich mit rund 85 Jahren wieder freier und oft von Schmerzen befreit.

Die Möglichkeit der Eigenanwendung und damit Selbsthilfe, birgt auch riesige Chancen in Bezug zur gesamten Volksgesundheit. So wird es möglich sein, daß sich die Menschen untereinander helfen. Warum machen wir künftig nicht auch gemeinsam ein „Haus der Gesundheit?“

Ein Haus, in dem freiwillige Helferinnen und Helfer tätig sind, welche innerhalb der Gemeinde Menschen präventiv helfen, von allen möglichen Blockaden loszukommen, lange bevor Krankheit aufgetreten ist?

Ein solches „Haus der Gesundheit“ könnte eine Dorfgemeinschaft mit sinnvollem Nutzen für die gesamte Bevölkerung einsetzen.

Mehr Info zu regionalen Anlaufstellen und Standorten, sowie aktuelle Termine finden Sie unter

http://www.biokybernetik-smit.com

Website:

http://www.biokybernetik-smit.com

Workshops:

http://www.biokybernetik-smit.com/ind…

Kontakt:

Verein Arbeits- u. Forschungskreis

Biokybernetik nach Smit

Obmann Eduard Überbacher

Hauptstandort:

Tirolerstraße 80/1

A-9500 Villach

Austria

Tel.: +43 660 2012008

Handy: +43 660 2012008

E-Mail: office@biokybernetik-smit.com

Home: http://www.biokybernetik-smit.com

 

Gefunden von arus

1 Kommentar

  • Christian says:

    Eines habe ich vermisst : die Ursache der Beschwerden. Info; pilhar.com oder germanische-heilkunde.at
    Die größte Entdeckung der Menschheitsgeschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*


Nutzung ausschließlich für den privaten Gebrauch. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht statthaft.