5. September 2016 || 11:23 Uhr

Liste der Begriffe und Definitionen – Nomenklatur – informieren!

Viele Fragen tauchen auf, wenn die Wahrheit ans Licht kommtHier finden Sie eine Liste der Begriffe und Definitionen, die in den Texten und Videos vorkommen und die den meisten Menschen nicht bekannt sind. Sie ist eine redaktionelle Zusammenfassung und wird laufend ergänzt. Sie sollte nicht als Grundlage für Rechtsfragen verwendet werden –  bitte immer selbst recherchieren oder Beratung einholen!

WIR ÜBERNEHMEN – aus Rechts-Schutz-Gründen – KEINE GEWÄHRLEISTUNGEN UND GARANTIEN FÜR DIE RICHTIGKEIT DER ANGABEN AUF DIESER SEITE!

Seiten-Empfehlung für jene, die sich tiefer in die Materie der juristischen Konstrukte einarbeiten wollen – Artikel von Hans Xaver Meier oder Video.

 

Alphabetisch geordnete Begriffe:

 

ANSCHLUSSVERBOT

bezeichnet das Verbot der Siegermächte nach dem Ersten Weltkrieg und ebenso dem Zweiten Weltkrieg, dass der abgetrennte deutsche Teil von Österreich dem Großdeutschen Reich beitreten darf. Damit soll die Bildung einer gesamtdeutschen Nation verhindert und ein einiges Deutschland als wirtschaftliche Konkurrenz ausgeschaltet werden. http://de.metapedia.org/wiki/Anschlußverbot

BIZ

Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Die BIZ wurde 1930 von einigen privaten Banken und den Zentralbanken mehrerer Länder gegründet und gilt als die älteste länderübergreifende Finanzorganisation der Welt. Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ, engl. Bank for International Settlements – BIS) ist eine internationale Organisation und gilt als „Zentralbank der Zentralbanken“.

BULLE – Päpstliche Bulle ist in der katholischen Kirche die Bezeichnung für eine in feierlichster Form ausgefertigte und besiegelte Urkunde, die die wichtigsten Rechtsakte des Papstes betrifft. Die Bulle trägt ihren Namen vom (Blei-) Siegel (lat. bulla, ital. bolla), mit dem die Papsturkunden des Mittelalters und der frühen Neuzeit regelmäßig besiegelt waren. Diese Mischung aus den älteren Privilegien und den litterae ist seit der Mitte des 13. Jahrhunderts und besonders seit dem 15. Jahrhundert in Gebrauch. Im 20. Jahrhundert wurden nur noch selten päpstliche Bullen erlassen, etwa zur Inkraftsetzung des Kirchenrechts (CIC) 1917 und zur Einberufung des Heiligen Jahres. Für lehrhafte Akte des Papstes wird seit 1740 häufiger die Form der Enzyklika gewählt (Rundschreiben an die Bischöfe), für Rechtsakte die Apostolische Konstitution (etwa Munificentissimus Deus Pius XII.) oder das Motu proprio.

Im Jahre 1302 erließ Papst Bonifatius VIII. die Bulle Unam Sanctam, in welcher er verordnete, dass alle Lebewesen dieses Planeten dem Papst unterworfen sind. („Population„)

In den nachfolgenden Jahrhunderten folgten drei weitere päpstliche Bullen (Kronen), welche den Herrschaftsanspruch näher definierten und insgesamt festigten. Sie bewirken, dass bei der Geburt jedes Menschen drei Treuhandgesellschaften (engl.: Trusts) gegründet werden.

Im Jahre 1455 verfügte Papst Nikolaus V. durch die päpstliche Bulle Romanus Pontifex, dass das neugeborene Kind von allem Recht auf Eigentum getrennt wird. Das bedeutet nicht weniger, als dass man uns direkt nach der Geburt unser Recht auf Eigentum abspricht. D. h., Unser Haus oder unser Grundstück gehören uns nicht. Wir haben lediglich ein Nutzungsrecht und nicht mehr. Für diese Nutzung zahlen wir deshalb auch eine laufende Gebühr, z.B. in Form von Grundsteuern oder Kfz-Steuern. Wenn wir diese nicht bezahlen,  werden wir gepfändet und man nimmt uns unser Auto, unser Haus usw. wieder weg, unabhängig davon, ob wir diese bereits abbezahlt haben oder nicht.

Im Jahre 1481 erließ Papst Sixtus IV. durch die Bulle Aeterni Regis (in etwa »Ewige Herrschaft« oder »Ewiger Besitz des Herrschers«), dass das Kind der Rechte auf seinen Körper beraubt wird. Mit dieser Bulle hat man uns von Geburt an zu ewiger Knechtschaft verdammt. Wir haben nicht einmal mehr Anspruch auf unseren eigenen Körper und wir müssen wir sogar auf unsere eigene Arbeitskraft Einkommenssteuern zahlen.

Die Päpstliche Einberufungsbulle von Papst Paul III. im Jahre 1537 erhebt die römisch-katholische Kirche Anspruch auf die Seele des Kindes.

Diese päpstlichen Bullen bzw. die verankerten Ansprüche aus diesen wurden über die Jahrhunderte hinweg in den staatlichen Gesetzen der meisten Länder dieser Welt umgesetzt.

 

CAPITIS DEMINUTIO MAXIMA 

oder der bürgerliche Tod. Der Begriff gehört zum römischen Recht (das noch heute teilweise gilt) und bezeichnet den rechtlichen Status einer Person oder Personengruppe.

Man unterscheidet zwischen den Begriffen;

capitis deminutio minima als Wechsel in der Familienzugehörigkeit

capitis deminutio media als Verlust des Bürgerrechts und der Familienzugehörigkeit

capitis deminutio maxima als Verlust der Freiheit, des Bürgerrechtes und der Familienzugehörigkeit

Die lateinischen Worte bedeuten übersetzt; capitis = des Hauptes, deminutio = Verminderung oder Schmälerung, minima = kleine, media = mittlere, maxima = größte oder eben maximale Verminderung.

Der bürgerliche Tod war bereits im römischen Recht eine Folge der capitis deminutio maxima, des Verlustes der persönlichen Freiheit bei Gefangennahme oder als Nebenfolge bei Kapitalverbrechen. Auch das gemeine Recht kannte eine direkte Vernichtung der Persönlichkeit (consumtio famae) in der Friedlosigkeit als Folge der Oberacht.

Der so Bestrafte lebte zwar physisch weiter, rechtlich wurde jedoch sein Tod fingiert und er somit als natürliche Person eliminiert. Dies umfasste beispielsweise neben dem Verlust jeglichen Eigentums und der Annullierung einer bestehenden Ehe auch den Verlust der Geschäftsfähigkeit. Bei Rückkehr aus der Gefangenschaft stellte das Postliminium oder Ius postliminii die alte Rechtsstellung des Rückkehrers wieder her. Die napoleonische Gesetzgebung knüpfte an diese Rechtstradition an und wurde auch in anderen europäischen Ländern aufgegriffen.

Empfehlenswerte Information hierzu

 

CESTUI QUE VIE ACT / TRUST

Der Cestui Que Vie Act vom 18. und 19. November 1666, erlassen durch Charles II. (deutsch Karl II.), König von England, Schottland und Irland. In einem gesetzlichen Notstand durch das Fernbleiben von Menschen zur See und in den immer währenden Kriegen wurde beschlossen, dass nach 7 Jahren verschollene Menschen für tot erklärt wurden, um damit die Hinterlassen jener regeln zu können. Aus dieser ehemaligen Notlage wurde nun der Mißbrauch. Menschen wurden mit ihrer Geburt für tot/verschollen erklärt, wenn sie nicht innerhalb von 7 Jahren ihre Lebendigkeit anzeigen. Gleichzeitig wurde eine Geburtsurkunde erstellt, eine PERSON (tot, Ding, Sache, Angelegenheit) erschaffen und registriert (Regis [lat.] = König) und ein Treuhandfond (Trust) angelegt, um mit dieser URKUNDE (ähnlich einem Wertpapier) international Handel zu treiben. Damit wurden aus Menschen  PERSONEN und unfreiwillig und ohne unser Wissen SKLAVEN (ohne Ketten) gemacht.

CROWN CORPORATION

Die Crown Corporation (wörtl. „Krone Firma“) ist jenes Unternehmen, das über die Banken, Regierungen und Organisationen der gesamten Welt bestimmt/herrscht, sie wird auch kurz CROWN oder Krone genannt, was nicht mit der Britischen Krone zu verwechseln ist! Sie setzt sich aus drei einzelnen Kronen zusammen: 1 – Vatikan – das religiöse und politische Machtzentrum der Welt, 2- City of London – das Machtzentrum der Banken der Welt, 3 – Washington D.C. – mit der FED (Federal Reserve Bank) als Weltzentralbank für FIAT-Money. Jede dieser 3 Kronen agiert als autonomer Stadtstaat mit eigener Legislative, Judikative und Exekutive mit dem absoluten Machtzentrum im Vatikan, dem Papst der römisch-katholischen Kirche.

Dun & Bradstreet (D&B)

ist der größte Dienstleister für business-to-business-Wirtschaftsinformationen der Welt. Der Firmensitz befindet sich im US-amerikanischen Short Hills, New Jersey. Die Zuordnung aller Informationen zu den Unternehmen auf der Datenbank ist durch die 1962 von D&B eingeführte D-U-N-S Nummer eindeutig.

EUCOM

Die Verantwortung für die Kontrolle der Welt haben die USA auf zehn Kommandos verteilt – vier davon haben funktionale, sechs regionale Zuständigkeiten. Das EUCOM ist seit den jüngsten Umstrukturierungen für ganz Europa und Russland verantwortlich, es war lange Zeit das einzige US-Kampfkommando, dessen Hauptquartier außerhalb der USA lag. Schon für den ersten US-Krieg gegen den Irak Anfang der 1990er wurde die gesamte Logistik vom EUCOM aus gesteuert und auch an den Kriegshandlungen im ehemaligen Jugoslawien war es entscheidend beteiligt.

Quelle: http://imi-online.de/download/JW-EUCOM.pdf

EZB Europäische Zentralbank

Warum erhöhen sich die Staats-Schulden u. somit die Steuerlasten in den EU-Saaten? Antwort von Josef Stieglitz (ex-Weltbankmitglied u. Nobelpreisträger),vor Studenten der Columbia-Universität: „Früher gehörte das Geld dem Volk, d.h. der volkseigenen Zentralbank. Mit EU-Verträgen hat man dann diese Zentral Banken in die EZB eingebracht u. diese ist plötzlich eine PRIVATBANK geworden. Nur sie hat nun das Recht, Euroscheine zu drucken und an die Staaten zu VERLEIHEN!. Die Europäer sind nun SCHULDNER! geworden. Der Zinses-Zins-Effekt führt die Staaten automatisch in die Schuldenfalle bzw. in die schleichende Enteignung mittels Steuern. Stieglitz eröffnete, wer der Besitzer der EZB ist. Diese Gesellschaft heisst: I.S.D.A. , Firmensitz ist London City, besitzt SELBST-GEDRUCKTE 47.000 MILLIARDEN !, gehört einigen PRIVATEN BANKEN (bzw. deren mächtigen Bänker-Familien). Der Politiker muss dieser Geldmacht gehorchen,sonst gibt es keine Euros für seinen Staat. Einer der Rothschild-Banker sagte:“Wenn ich das Recht- von einem Staat- bekommen habe,Geld zu drucken, dann ist es völlig egal ,wer an der Regierung ist“. Die Euros werden in der EZB aus dem Nichts (ohne Gegenwert, z.B.Gold,) gedruckt u. bei Übergabe an den Staat, als ECHTE SCHULD! erklärt. Unsere (u.deine) Arbeit wird besteuert, um dieses Scheingeld an die mächtigen Banker-Familien zurück zu zahlen. LÖSUNG: Erst dieses Unrecht verstehen, übers Internet Freunde Informieren – ist die kritische Masse erreicht – aussteigen aus dem Schuld-Geld-System, z.B.in eines, das schon funktionierte , siehe in you tube das einstige Wörgl (Tirol)-Geld-System.

FED und Nationalbanken

Die sog. Federal-Reserve-Bank der USA ist keine staatliche Bank, sondern privat. So ist der Dollar kein Geld der Vereinigten Staaten, sondern er wird herausgegeben von einer privaten Bankiergruppe unter Leitung Rothschilds, die den USA dieses Geld „leiht“. Alle nationalen Banken im Einflussbereich „des Westens“ (i.e. FED/USA) sind ebensowenig staatlich. Auch wenn dies weder offiziell ist noch leicht herauszufinden, auch europäische Nationalbanken sind private Banken, keine staatlichen. Demgemäß sind auch Währungen wie der Euro kein staatliches, sondern privates „Geld“. Es gibt auf der Erde nur noch 5- evtl. 6- Länder, die nicht via FED/USA zu Rothschilds Machtbereich gehören, Russland ist gerade dabei, sich davon zu befreien – und der Staatenbund Österreich erschafft sein eigenes, staatliches Geld, das allen Mitgliedern – den souveränen Menschen – dienen soll!

FIAT-MONEY

Fiat-Money oder Fiatgeld ist KEIN echtes Geld mit einem Gegenwert aus Gold, Silber oder anderen Edelmetallen. Fiatgeld ist ein aus Buchungssätzen künstlich erzeugtes virtuelles Geldsystem, das die Grundlage für die Schulden-Versklavung der Menschheit auf diesem Planeten ist. Fiat ist lateinisch und bedeutet in etwa „es wurde erzeugt/bereitet“. Fiatgeld wird vorwiegend durch Kreditvergabe bei der Bank aus dem „Nichts“ als Buchungssatz erzeugt – auch Giralgeldschöpfung genannt.

Informationen teilweise von der Seite http://www.oppt-infos.com

FIGL, LEOPOLD

Leopold Figl war ein Politiker der Österreichischen Volkspartei. Von 1945 bis 1953 war er der erste Bundeskanzler Österreichs nach dem Zweiten Weltkrieg, und als Außenminister war er danach an den Verhandlungen zum Österreichischen Staatsvertrag beteiligt, den er 1955 für Österreich unterzeichnete.

HAAGER LANDKRIEGSORDNUNG

Haager Landkriegsordnung (HLKO) ist die Anlage zu dem während der ersten Friedenskonferenz in Den Haag beschlossenen zweiten Haager Abkommen von 1899 „betreffend die Gesetze und Gebräuche des Landkriegs“, das 1907 im Rahmen der Nachfolgekonferenz als viertes Haager Abkommen in leicht geänderter Fassung erneut angenommen wurde. Sie ist das wichtigste der im Rahmen dieser Konferenzen entstandenen Haager Abkommen und damit neben den Genfer Konventionen ein wesentlicher Teil des humanitären Völkerrechts.

ISTGH

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag soll ein unabhängier, ständiger Gerichtshof zur Ahndung von Völkermord, Verbrechen gegen die Menschheit und Kriegsverbrechen sein. Er wird nur dann aktiv, wenn die nationale Strafverfolgung bei derart ernsten Verbrechen nicht greift. Seine rechtliche Grundlage ist das Römische Statut, dem bisher schon mehr als 120 Staaten beigetreten sind. Allerdings: Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag bearbeitet die Klagen so gut wie nie – es stapeln sich die Aktenberge… er vertritt nicht die Interessen der Menschen in Europa, weil er nicht unabhängig ist, er untersteht der römischen Kurie – so die Aussagen von monika:unger.

IWF

Der IWF wurde von den USA im Jahre 1944 ins Leben gerufen, ebenso wie die Weltbak. Beides sind private Unternehmen, die von einem geschäftsführenden Direktor geleitet werden. Gemäß einer informellen Vereinbarung zwischen den USA und einigen westeuropäischen Ländern ist der Direktor des IWF immer ein Europäer, während die einflussreiche Position des ersten stellvertretenden Direktors (First Deputy Managing Director) von einem US-Amerikaner besetzt wird.

Der IWF ist allein auf seine Interessen zugeschnitten und kein Wohlfahrtsunternehmen – er ist eine Einrichtung, mit der sich die Supermacht neben der militärischen auch die wirtschaftliche Weltherrschaft gesichert hat.

Bei den weltweit operierenden Geschäftsbanken gelten nur solche Länder als kreditwürdig, die dem IWF beigetreten sind. Die Länder sind also quasi gezwungen, dem IWF beizutreten, wenn sie am internationalen Finanzgeschehen teilhaben wollen.

KONKLUDENTES HANDELN

Konkludentes Handeln bedeutet schlüssiges Handeln. Konkludentes Handeln kommt häufig bei Willenserklärungen vor. Bei einer Willenserklärung muss der Wille erklärt werden, d.h. nach außen erkennbar gemacht werden. Der Wille kann dabei ausdrücklich erklärt werden (jemand sagt, er wolle 3 Semmeln kaufen) oder aber auch stillschweigend, d.h. durch schlüssiges oder konkludentes Handeln (jemand gibt wortlos den geforderten Kaufpreis für die Brötchen). [Quelle: rechtswoerterbuch.de]

Jede Reaktion auf Schreiben von sogenannten Staatsbehörden oder auch nur die Bezahlung eines Strafzettels ist konkludentes Handeln, mit dem wir uns einverstanden erklären, als Person behandelt zu werden – d.h. wir identifizieren uns mit dem Strohmann.

LEBENDMELDUNG

Die Lebendmeldung ist Voraussetzung für die Anmeldung beim Staatenbund Österreich, denn im Staatenbund Österreich gibt es keine Personen mehr, sondern nur lebendige Menschen. Damit haben Sie auch ein Anspruch auf Ihr Treuhandkonto und befinden sich im Rechtskreis des Naturrechts, des Menschenrechts und des Völkerrechts.

Im bisherigen System – als Person – gelten Sie nur als „Sache“, welche dem Handelsrecht unterliegt – so wie es in der Republik Österreich/BRD und den meisten anderen Ländern bisher und noch immer der Fall ist.

MENSCH oder ⇒PERSON?

Der Mensch ist ein lebendiges Wesen aus Fleisch und Blut, ein geistig-sittliches Wesen, ausgestattet vom Schöpfer mit allen Rechten – Menschenrecht und Naturrecht.

MITRE CORPORATION

ist eine Organisation zum Betrieb von Forschungsinstituten im Auftrag der Vereinigten Staaten, die durch Abspaltung vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) entstanden ist.[1]

MENSCHENRECHTE

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

UNO-Resolution 217 A (III) vom 10. Dezember 1948 – Auszug:

Artikel 1: Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.

Artikel 2: Jeder hat Anspruch auf die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Überzeugung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand. 
Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebiets, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Artikel 3: Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Artikel 4: Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel sind in allen ihren Formen verboten.

Artikel 5: Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

Artikel 6: Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden.

Artikel 7: Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

Artikel 8: Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden.

Artikel 9: Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden. weiterlesen:

http://www.dadalos-d.org/deutsch/Menschenrechte/Grundkurs_MR2/Materialien/dokument1.htm

MOTU PROPRIO

Das Motu proprio ist ein Apostolisches Schreiben des Papstes der katholischen Kirche.

Meist handelt es sich dabei um die Bekanntgabe kirchenrechtlicher oder administrativer Entscheidungen, geringe Änderungen des kanonischen Rechts oder die Gewährung von Privilegien an Personen oder Institutionen.

Das erste in der Form eines Motu proprio verfasste Apostolische Schreiben wurde von Papst Innozenz VIII. im Jahr 1484 veröffentlicht.

Ein Motu proprio beginnt mit der Darstellung des Grundes, aus dem es verfasst worden ist. Es folgt die Beschreibung der Gesetzesänderung oder der Privilegiengewährung. Das Dokument wird vom Papst mit Datum und seinem Namen in Latein persönlich unterschrieben. Anschließend wird der Text veröffentlicht. Es ist selbst dann gültig, wenn es dem bis dato geltenden Kirchenrecht oder früheren päpstlichen Entscheidungen nicht entspricht.

Der Erlass vom 11. JULI 2013 (siehe unten) betrifft alle unter der römischen Kurie gegründeten Entitäten – Das ist die Mehrheit aller Staaten dieser Welt – insbesondere aber auch die USA

Es betrifft auch den ICC/CPI (Internationaler Strafgerichtshof) – der auf der Basis des Römischen Rechts gegründet wurde und erst vor kurzen mit seiner neuen Chefanklägerin in die zweite Strafgerichtsperiode für Kriegsverbrechen eingetreten ist.

Aufhebung der Immunität aller Richter

Aufhebung der Immunität aller Staatsanwälte

Aufhebung der Immunität aller Rechtsanwälte

Aufhebung der Immunität aller Regierungsbeamten

Immunität fürs Strafrecht schützt also ab 1.9.2013 diese Personengruppen NICHT MEHR – einzig ihre Integrität, Liebe zur Wahrheitsfindung und Gerechtigkeit bewahrt diese Personengruppen vor Anklage und Verfolgung! Der Erlass des Papstes Franziskus, der erst das erste Jahr im Amt ist, wird bis dato von den Medien ignoriert (9-2016)

APOSTOLISCHES SCHREIBEN IN FORM EINES «MOTU PROPRIO» SEINER HEILIGKEIT PAPST FRANZISKUS

ÜBER DIE GERICHTSBARKEIT DER RECHTSORGANE DES STAATES DER VATIKANSTADT IM BEREICH DES STRAFRECHTS

In der heutigen Zeit ist das Gemeinwohl zunehmend bedroht durch das staatenübergreifende und organisierte Verbrechen, den unangemessenen Umgang mit dem Markt und der Wirtschaft sowie durch den Terrorismus.

Es ist daher notwendig, dass die internationale Gemeinschaft geeignete Rechtsmittel anwendet, die es ermöglichen, der Kriminalität vorzubeugen und ihr entgegenzuwirken, indem sie die internationale Zusammenarbeit der Justiz im Bereich des Strafrechts fördern.

Durch die Unterzeichnung zahlreicher internationaler Abkommen auf besagtem Gebiet hat der Heilige Stuhl, der auch im Namen und Auftrag des Staates der Vatikanstadt handelt, stets betont, dass diese Vereinbarungen Mittel sind zur effektiven Bekämpfung der kriminellen Aktivitäten, die die Menschenwürde, das Gemeinwohl und den Frieden bedrohen.

In dem Wunsch, die Bemühungen des Apostolischen Stuhls um eine diesbezügliche Zusammenarbeit zu stärken, ordne ich durch das vorliegende Apostolische Schreiben in Form eines »Motu Proprio« an:

Die zuständigen Rechtsorgane des Staates der Vatikanstadt üben die Strafgerichtsbarkeit auch aus in Bezug auf:

  1. a) Straftaten, die gegen die Sicherheit, die grundlegenden Interessen oder die Güter des Heiligen Stuhls gerichtet sind;
  2. b) die Straftaten, die erwähnt werden im:

– Gesetz des Staates der Vatikanstadt Nr. VIII vom 11. Juli 2013, das »Ergänzende Normen im Bereich des Strafrechts« enthält;

– Gesetz des Staates der Vatikanstadt Nr. IX vom 11. Juli 2013, das »Änderungen im Strafgesetzbuch und in der Strafprozessordnung« enthält; die von den unter dem folgenden Punkt 3 aufgeführten Personen im Rahmen ihrer Amtsausübung begangen wurden;

  1. c) jede andere Straftat, deren Bekämpfung von einem internationalen Abkommen verlangt wird, das vom Heiligen Stuhl unterzeichnet wurde, wenn der Täter sich im Staat der Vatikanstadt befindet und nicht ins Ausland ausgeliefert wurde.
  1. Die unter Punkt 1 erwähnten Straftaten werden nach der Gesetzgebung abgeurteilt, die zu der Zeit, in der sie verübt wurden, im Staat der Vatikanstadt gültig war, vorbehaltlich der allgemeinen Prinzipien der Rechtsordnung in Bezug auf die zeitliche Anwendung der Strafgesetze.
  1. Im Rahmen des Vatikanischen Strafgesetzes werden den »öffentlichen Amtsträgern« gleichgestellt: [ehemalige vom Gesetz freigestellte “Privatbeamte” sind nun innerhalb dessen, was das Gesetz diktiert und werden haftbar gemacht, auch bekannt als „Staatsdiener“]
  1. a) die Mitglieder, Beamten und Mitarbeiter der verschiedenen Einrichtungen der Römischen Kurie sowie der mit ihr verbundenen Institutionen; [weltweite Unternehmen und alle Individuen in der Treuhand sind Unternehmen gemäss ihrer Geburtsurkunde]
  1. b) die Päpstlichen Gesandten und die diplomatischen Mitarbeiter des Heiligen Stuhls; [Der Papst regiert die Kirche/Menschen/Treuhand, alle Menschen in der Geburts-Treuhand, durch die Römische Kurie, dem regierenden Organ des Vatikans]
  1. c) Personen, die vertretende, verwaltende oder leitende Funktionen bekleiden, sowie jene, die – auch »de facto« – unmittelbar vom Heiligen Stuhl [Treuhand Begünstigte] abhängige Körperschaften [Staatsdiener] verwalten und kontrollieren und die im Verzeichnis [durch Geburtsurkunden] der kirchlichen Rechtspersonen [Legale Fiktion repräsentiert durch deine Geburtsurkunde mit NAME IN GROSSBUCHSTABEN] eingetragen sind, das im Governatorat des Staates der Vatikanstadt geführt wird.
  1. d) jede weitere Person, die einen administrativen oder juristischen Auftrag am Heiligen Stuhl besitzt, sei es ständig oder vorübergehend, entlohnt oder unentgeltlich, auf jedweder Ebene der Hierarchie. [alle Staatsdiener]
  1. Die unter Punkt 1 erwähnte Gerichtsbarkeit schließt auch die administrative Verantwortung der Rechtspersonen ein, die sich aus einer Straftat herleitet, wie es von den Gesetzen des Staates der Vatikanstadt geregelt wird. [Staatsdiener sind nun haftbar für ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit]
  1. Falls in anderen Staaten in derselben Sache vorgegangen wird, kommen die im Staat der Vatikanstadt gültigen Normen über die konkurrierende Gerichtsbarkeit zur Anwendung.
  1. Art. 23 des Gesetzes Nr. CXIX vom 21. November 1987, durch das die Gerichtsordnung des Staates der Vatikanstadt verabschiedet wurde, bleibt weiterhin gültig. Dies beschließe und bestimme ich ungeachtet jeder anderen gegenteiligen Anordnung. Ich bestimme, dass das vorliegende Apostolische Schreiben in Form eines »Motu Proprio« [auf seinen eigenen Impuls] durch die Veröffentlichung im Osservatore Romano promulgiert werde und am 1. September 2013 in Kraft trete. Gegeben zu Rom, aus dem Apostolischen Palast, am 11. Juli 2013, im ersten Jahr meines Pontifikats.

Quelle: http://www.oppt-infos.com/index.php?p=bedeutung_des_motu_proprio_vom_papst_1172013

NATURRECHT

Die Gesamtheit der im Wesen jedes Menschen, in seiner Natur begründeten, ihm angeborenen Rechte. Jeder Mensch besitzt in gleichem Maße gleiche Naturrechte (z.B. das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit oder auf persönliche Freiheit), unabhängig von seinem Geschlecht und Alter, seiner Stellung in der Gesellschaft, der Zeit, dem Ort und der staatlichen Ordnung, innerhalb der er lebt. Naturrechte sind vor- und überstaatliche, deshalb unabänderliche, „ewige“ Rechte; sie werden unterschieden von Gesetzen und sonstigen vom Staat gesetzten und so geschichtlich wandelbaren Rechtsnormen, das heißt vom positiven Recht, und beanspruchen eine höhere Rechtsqualität als diese.
Die Wurzeln der Idee der Naturrechte reichen zurück in die griechische Antike; sie ist schon enthalten etwa in der Philosophie einiger Sophisten (5. und 4. Jh. v. Chr.), von Platon (427-347 v. Chr.) und Aristoteles (384-322 v. Chr.), wurde insbesondere von der Stoa (seit dem 3. Jh. v. Chr.) ausgeformt und von deren griechischen und römischen Anhängern, so von Cicero (106-43 v. Chr.), Seneca (ca. 4. v. Chr.- 65 n. Chr.) und Epiktet (ca. 50-138), weiterentwickelt.
In der christlichen Philosophie und Theologie des Mittelalters, insbesondere in der des Thomas von Aquin (1225-74) und anderer Scholastiker, galten die Naturrechte als Ausfluss des im Menschen wirkenden göttlichen Rechts.

OPPT – ONE PEOPLE’S PUBLIC TRUST

Auch als TOPPT – The One People’s Public Trust bezeichnet. Der One People‘s Public Trust bedeutet in eigener Auslegung „Treuhandfond der Menschen, die Eins sind“. Der OPPT wurde erschaffen, als die Treuhänder (Heather Ann Tucci-Jarraf, Caleb Skinner und Hollis Randall Hillner) sich dem Treuhandfonds verpflichtet erklärt haben; und daraus resultierend wurde der Treuhandfonds eingefasst in die originale US-Verfassung von 1776, die Verfassung die aufgegeben wurde, als die Regierung der Vereinigten Staaten 1933 in eine Körperschaft umgewandelt wurde.

monika:unger zu OPPT:

Der OPPT war eine Kapitalgesellschaft, ein Trust und dieser hat im internationalen Handelsrecht/UCC alle Banken und Regierungen zwangsvollstreckt. Dies geschah am 25.12.2012. Dieser OPPT wurde aufgelöst 7/2013, nachdem alles dem Volk, den Menschen zurückgegeben wurde, damit man daran nichts mehr ändern kann. Nur die BIZ verweigert nach wie vor die Auszahlung von ca. 10 Milliarden Dollar an jeden Menschen vom Treuhandkonto. (Übrigens – es gibt keine OPPT-Sekte und NIEMAND kann dort Mitglied werden, das alles sind Erfindungen…)

PERSON oder ⇒MENSCH?

Die Person ist eine juristische Fiktion, um uns vom Menschenrecht ins Handelsrecht zu bringen. Grundlage hierfür ist der ⇒cestui que vie Act. Die Person ist nur eine Sache, die Geburtsurkunde, unser Namen großgeschrieben – der Besitzer der Person ist der „Staat“ bzw. der Vatikan. Um aus diesem Status, nur eine Sache zu sein bzw. ein Sklave (capitis deminutio maxima), herauszukommen, müssen wir uns lebend melden – somit sind wir wieder ein lebendiger ⇒Mensch und im höherrangigen Rechtskreis des Menschen- und Völkerrechts.

Sehr empfehlenswerte Videos, in denen der Unterschied zwischen Mensch und Person verständlich erklärt wird: Person tötet Mensch Teil 1 und Teil 2 

PRÄJUDIZ

Als Präjudiz (lat. praeiudicium ‚Vorentscheid‘) bezeichnet man einen richtungsweisenden Gerichtsentscheid, der die Rechtsprechung der untergeordneten Gerichte besonders beeinflusst.

REGIERUNG

Die etymologische Bedeutung des Wortes Regierung heißt, den Geist zu kontrollieren. Vom Latinisierten Griechischen Wort gubernatio „Management, Regierung“, aus dem Altgriechischen κυβερνισμός, κυβέρνησις (kybernismos, kybernesis) „Lenkung, Lotsen, Führung“, von κυβερνάω (kybernao) „zu steuern, zu betreiben, zu führen, wie ein Pilot zu handeln“ sowie dem Lateinischen mente „Geist“.

SHAEF-GESETZE

(SUPREME HEADQUARTERS ALLIED EXPEDITIONARY FORCES)

sind die dem Grundgesetz/Verfassungsrecht übergeordneten Alliierten Rechtsvorschriften, bis ein definitiver Friedensvertrag unterzeichnet wird.

Die SHAEF-Gesetze sind eine „Sammlung der Gesetze, Verordnungen, Anweisungen und Anordnungen der Militärregierung – Deutschland“ des Oberkommandos der Alliierten Streitkräfte im Zweiten Weltkrieg für die besetzten Gebiete Deutschlands aus dem Jahre 1944/45. Teile dieser alliierten Gesetzgebung sind heute noch gültig, was mit dem noch immer fehlenden Friedensvertrag zu tun hat, der den Besatzungsstatus Deutschlands durch die alliierten Siegermächte des 2. Weltkriegs beenden würde.

SIEGERMÄCHTE

Die sogenannten Siegermächte des Zweiten Weltkrieges gegen das Deutsche Reich sind:

  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Vereinigtes Königreich
  • Sowjetunion, jetzt Rußland

Das im Jahre 1940 besiegte Frankreich schwang sich ebenfalls nach der Kapitulation der Wehrmacht zu einer sogenannten „Siegermacht“ auf. Der Grund hierfür war, dass die USA ihre Soldaten ursprünglich nur zwei Jahre in Europa stationieren und danach abziehen wollten, so dass Frankreich die US-amerikanischen Besatzungszonen übernommen hätte.

Polen zählt offiziell nicht als Siegermacht, bekam aber (bis auf das mittlere und das nördliche Ostpreußen) ganz Ostdeutschland unter seine Verwaltung gestellt. Von Verträgen und Beschlüssen waren die Polen ausgeschlossen.

metapedia

SOZIALVERSICHERUNG

Das Sozialversicherungskonto ist das Konto des Strohmanns und ist auf den Handelsnamen des Strohmanns gelistet und nicht auf den wahren Namen. [Helvering v Davis 301 US619, 57·SCt 81 LEd. 1307; 904] Sozialver-sicherung ist weder eine Versicherung noch ein Programm zur Vorsorge im Alter, es ist ein Wohlfahrtsprogramm. Dies beweist sich an dem Umstand, dass jemand inkompetent und hilflos sein muss, um an diesem öffentlichen Wohlfahrtsprogramm teilzunehmen. Also stimmt er schweigend zu und ernennt die Regierung zu seinem Schirmherrn, die eigenen Angelegenheiten für ihn zu regeln.

Doktrin von Parens Patriae (lat. “Eltern des Vaterlands”): “Der Staat wird als Souverän betrachtet; der Staat in seiner Kapazität als beschützender Versorger für alle, die unfähig sind, für sich selbst Sorge zu tragen.” [Black`s Law 7th] Die Akzeptanz eines Vorzugs (Benefit) ist äquivalent zum Erwerb eines Rechts im Tausch für ein Versprechen. Man könnte das auch so übersetzen: die Tatsache, dass man ein legales Recht (Wohlfahrt, Schutz des Staates) erworben hat, ist Beweis, dass man etwas versprochen haben muss (z.B. die Haftung für die Bezahlung der Staatsschulden). “Das ‚Recht‘ auf Sozialversicherungs-Benefits wird dadurch ‚verdient‘, dass die-jenigen, die in den produktiven Jahren als Mitglieder der Ökonomie fungieren, sich später auf diese Ökonomie für ihren Schutz berufen können….” [363 U.S. 603 4 L. Ed 2nd 1435,80 S.Ct. 1387 (1969)] Man beachte die Anführungs-zeichen, denn Sozialversicherungs-Benefits gewähren weder ein gesichertes Recht noch ist irgendetwas verdient, außer ein bloßes Versprechen des Staates. Somit besteht kein legaler Anspruch, jemals eine Altersrente zu erhalten! “Wenn ein Schuldner ein ganzes Leben lang Sozialversicherungsbeiträge bezahlt hat, dann hat dieser Schuldner alle Schulden entsprechend seiner physischen Möglichkeiten bezahlt.“ [Bouvier`s Law Dictionary]. Soso… mit den Sozialversicherungsbeiträgen bezahlt man lediglich die Staatsschulden ab! Wer hätte das gedacht!  (Hans Meier)

 

STAATSSIMULATION

Vortäuschung eines Staates mit hoheitlichen Rechten im Rechtskreis des Handelsrechts.

SMAD

Sowjetische Militäradministration in Deutschland

STROHMANN

Es wird eine Unternehmensversion des Menschen erschaffen. Mit der Registrierung jeder Geburt (Geburtsurkunde) wird ein so genanntes „Strohmann Konto“ (⇒Cestui Que Vie Trust, ⇒Treuhand, ⇒Geburtsurkundentreuhand, ⇒Trust) eingerichtet, so dass es auf alles, was der Mensch in seinem Leben erarbeitet oder erschaffen hat, eine Anleihe gibt. So werden durch die Eigentümer des Namens = Treuhänder (CROWN-Corporation und deren Agenten) Millionen und Milliarden Gewinne mit dem Wert des Menschen erzielt und gleichzeitig wird dem Menschen gesagt, dass er keinen Wert besitzt und für jede Dienstleistung bezahlen muss. Mit bestimmten weiteren erzeugten Urkunden, wie z.B. Hochzeit, werden weitere Unternehmensversionen erschaffen.

SUBSIDIARITÄT

(von lat. subsidium „Hilfe, Reserve“) ist eine politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Maxime, die Selbstbestimmung, Eigenverantwortung und die Entfaltung der Fähigkeiten des Individuums anstrebt, wobei ursprünglich auch die Familie oder die Kirchengemeinde als Basiseinheit betrachtet wurde. https://de.wikipedia.org/wiki/Subsidiarität

Treuhandkonto Geburtsurkunden-Treuhand

Der Vatikan hat eine weltweite Treuhand erschaffen, indem die Geburtsurkunde benutzt wird, um den Wert der zukünftigen produktiven Energie eines jeden Individuums zu abzuschöpfen.

Jedes Land, das sich  im Fiat Geld System (Papiergeld ohne Deckung) befindet, trägt den Wert seiner Menschen zu dieser Welt-Treuhand bei, identifiziert z.B. durch SS, SIN – Nummern (Sozialversicherungsnummern, Steuernummern), die von der Vatikan Registrierung verwaltet werden.

Auf jede Nummer, die entsteht (Urkunde zu Berufen, Standesverhältnisse Ehe und Scheidung, Titel), und jeder Vertrag bewirkt einen neuen Trust, der an den Börsen gehandelt wird.

Richter verwalten das Geburts-Treuhandkonto im Falle von Gerichtsfällen, begünstigen das Gericht und die Banken, handeln als mutmaßlicher Begünstigter, da sie den wahren Begünstigten nicht richtig über deren eigene Treuhand beraten haben.

Achtung – Richter, Anwälte, Banker, Gesetzgeber, Strafverfolgung und alle öffentlichen Beamten (Staatsdiener) sind nun alle seit 2013 persönlich haftbar (⇒Motu Proprio) für ihre Beschlagnahmung von Häusern, Autos, Geld und Anlagen der wahren Begünstigten, für Freiheitsberaubung, Betrug, Belästigung und die Umwandlung der Treuhandfonds der wahren Begünstigten neben der Verwaltung von bürgerlich Toten (Personen, Strohmänner).

TRUST

Ein Trust ist die englische Bezeichnung für einen Firmenverbund, eine Recht-bezogene Vermögensverwaltung oder die englische Bezeichnung für einen Investment- bzw. Vermögensfond. (laut Wikipedia) Siehe auch Treuhandkonto Geburtsurkunden-Treuhand

UCC

UNIFORM COMMERCIAL CODE

Der UCC (auch Universal Commerce Code) wurde zum ersten Mal 1952 veröffentlicht, um die Gesetze des Handels und anderer gewerblicher Transaktionen in den USA zu harmonisieren, um der Nutzung von Rechtsformalitäten in Form von Geschäftsverträgen entgegenzuwirken sowie um Geschäftsentwicklungen voranzutreiben ohne das Dazwischenschalten von Anwälten oder die Ausarbeitung aufwendiger Dokumente.

Der UCC war eine von der Kirche nach dem Römischen Recht geschaffene Registratur, mittels derer weltweites Handelsrecht etabliert wurde. Damit war gesichert, dass Körperschaften untereinander Geschäfte betreiben konnten. Der UCC ist die Bibel des Handels. Es beschließt präzise die Art des internationalen Austausches von Gütern und Leistungen. In der Tat dreht sich das gesamte Handelssystem um die UCC-Registratur.

Bis vor einiger Zeit konnte auf der Website euro-union-court.org noch gelesen werden [wurde entfernt]:

Uniform Commercial Code (UCC) ist eine private Sammlung von Handels-, Finanz- und Rechtsgeschäftsgesetzen, zum ersten Mal 1943 als Entwurf vom American Law Institute vorgestellt und ihrer ersten offiziellen Publikation im Jahr 1952. Ihre fortschreitende Entwicklung wird nun durch die National Conference of Commissioners on Uniform State Laws (NCCUSL) weitergeführt und wurde jetzt an alle 50 Staaten der Vereinigten Staaten inklusive dem Distrikt von Columbia, dem Commonwealth of Puerto Rico, Guam und die US Virgin Islands verordnet. Da alle Nationen und Staaten in dem Staat Delaware durch das SEC System (US Börsenaufsicht) von 1933 registriert sind, wird das UCC auf alle Nationen und ihre „Arbeitnehmer“ (also wir als Personen), wenn als Unternehmen und Handels-„Mittel“ registriert, angewandt.


UCC 1-308

WITHOUT PREJUDICE / OHNE PRÄJUDIZ – UCC 1-308

Entspricht dem Zusatz: Alle Rechte vorbehalten. Ich behalte mir mein Recht vor, nicht in jedweden Vertrag gezwungen zu werden, ein Handelsabkommen oder einen Bankrott zu leisten, den ich nicht bewusst, freiwillig, und absichtlich eingegangen bin. Und außerdem tue ich es nicht und werde keine Verbindlichkeit des erzwungenen Vorteils jedes nicht offenbarten Vertrags oder Handelsabkommens (kaufmännische/kommerzielle Vereinbarung) oder Bankrotts akzeptieren.

Mit anderen Worten: es gibt vor Gericht keine Handhabe gegen dich!

Versionen: Ohne Vorurteil UCC 1-308, Ohne Präjudiz UCC 1-308, without prejudice UCC 1-308 (empfohlene Version)

UN-Departement of Economic an Social Affairs

sind die Büros der Abteilung Wirtschaft und Soziales der Vereinten Nationen

UNO ⇒VEREINTE NATIONEN

VEREINTE NATIONEN

Die Vereinten Nationen (VN; engl. United Nations, UN; häufig auch UNO für United Nations Organization, Organisation der Vereinten Nationen) sind eine, auf Betreiben der ⇒Siegermächte des Zweiten Weltkrieges (Westalliierte und Sowjetunion), formierte und kontrollierte Internationale Organisation von 193 Staaten. Der Hauptsitz ist New York.

metapedia

VÖLKERRECHT

Das Völkerrecht regelt im Sinne einer überstaatlichen Verfassung die Beziehungen zwischen den Nationen, für die damit ein sicherer und kalkulierbarer Rahmen geschaffen wird.

WELTBANK

Die Weltbank ist eine private Firma, welche gemeinsam mit dem IWF gegründet wurde, sie treibt vermutlich Privatisierungen von öffentlichen Einrichtungen in den Staaten voran. Sie ist – ebenso wie der IWF – eine „Sonderorganisation der Vereinten Nationen“.

Im Mai 1930 hatten sich die G5 Nationen per gemeinsamen Vertrag international für bankrott erklärt. (Teil der Genfer Konventionen von 1928 – 1932).  Danach wurden Gold und Silber konfisziert und es war den Menschen damals verboten, privat noch welches zu besitzen (Executive Order 6102)

Seit 1933 muss neues Geld geliehen werden, damit es existiert und seitdem werden die Geburts- und Heiratsurkunden als Sicherheit für die Darlehen und Anleihen der Federal Reserve Banken übernommen. Unsere Geburtsurkunden (⇒ Treuhandkonto) dienen als Sicherheiten und sie werden an der Börse gehandelt. Die Menschen sind Ressourcen für die Regierung und die Geburtsurkunden landen beim IWF, dem Internationalen Währungsfond in Brüssel. Regierungen sichern ihre internationalen Schulden ab, indem sie die Menschen und deren Besitz verpfänden. Je mehr Sicherheiten sie haben, umso mehr Geld können sie leihen.

Alles Geld, das durch Kredite erschaffen wird, ist privates Geld, herausgegeben von privaten Banken (Firmen), wie der ⇒FED, der ⇒Weltbank, dem IWF (Internationaler Währungsfond) und der BIS (Bank für internationalen Zahlungsausgleich mit Sitz in Basel).

2 Kommentare

  • hans:riedl says:

    Wachablöse
    Es ist Wachablöse an der Zeit.
    Der freie Mensch steht schon bereit,
    schon in absehbarer Frist,
    weil nichts mehr gilt, so wie es ist.
    Der Bürger gilt als Untertan.
    Ihm wird meist Unrecht angetan.
    Was ihm gehört, wird ihm verwehrt.
    Was hier geschieht, ist unerhört.
    Er müsst als Mensch sich outen,
    sein eigenes „ich“ verlauten.
    Für die Elite ist er unbequem,
    doch er ist der Souverän.
    Wer solches für sich tut,
    der lebt in Fleisch und Blut.
    Ist unantastbar für die Macht,
    sofern sie ungerecht.
    Kann sein Leben selbst gestalten,
    so ferne er das möcht.
    Ich hoffe, dass ich es erlebe,
    dass diese Zeit vorbei.
    Dass wir einmal das Ende künden,
    der modernen Sklaverei.

  • chriswallner says:

    Ja. Schön gedichtet !
    Die Zusammenfassung ist ein extra Dankeswort wert. Toll gemacht !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar
Name*
Email*


Nutzung ausschließlich für den privaten Gebrauch. Eine Weiterverwendung und Reproduktion über den persönlichen Gebrauch hinaus ist nicht statthaft.